SPD Hildburghausen

Trotz Straßenneubau kein Gehweg zum Gries für Schulkinder in Wallrabs

Stadtrat


Gehweg endet am Gries in der Häselriether Straße

Sowas gibt es nur in Hildburghausen. Beim Bau der Gehwege in der Häselriether Straße scheinen Schildbürger ihre Hand mit im Spiel gehabt zu haben. Am Häselriether Bahnübergang ist er mit 1,5 m noch breit. Beim Übergang zum Bauabschnitt erfolgt die erste Verjüngung um 20 cm. Weiter in Richtung Wallrabser Kreuz kurz vor der Einfahrt zum Gries wird der Weg noch schmaler. Hier ist er nur noch 1 Meter breit. 2 Kinderwagen können sich dort nur begegnen, wenn einer auf die Straße fährt. Auch für Rollstuhlfahrer und Rollatorbenutzer wird es kritisch, zumal nicht alle Übergänge entlang der frisch sanierten Straße ausreichend abgesenkt sind. Und das bei einem Neubau. Unverständlich ist zudem, dass der Gehweg entlang der Bundesstraße nicht in die Nebenstraße zum Häselriether Gries linksseitig weitergebaut wurde. Gerade für die Sicherheit der Schüler aus der Förderschule in Wallrabs, aber auch für die Anwohner, wäre das notwendig gewesen. Den Weg zwischen Bushaltestelle und Schule bzw. Wohngebiet müssen sie weiterhin auf der Straße zurück legen. Platz für die Weiterführung des Weges ist aber vorhanden. Nur jetzt liegen Felsbrocken dort.

 
 

Webmaster

Thueringen.Sued@spd.de

 

Counter

Besucher:59378
Heute:74
Online:3
 

Wetter-Online